Warum ist Selbstbewusstsein wichtig?

Das Selbstbewusstsein ist die Sicht, die wir von uns selbst haben. Wie bewerten wir uns selbst? Respektieren wir uns?
Lieben wir uns? Schätzen wir unseren eigenen Wert?
Es setzt sich zusammen aus unserer „Selbst“ und dem „Bewusst sein“, dem Vertrauen in sich Selbst und dem Respekt sich selbst gegenüber.
Menschen mit geringem Selbstvertrauen leben fremdbestimmter. Die Meinung der anderen ist ihnen wichtiger, da sie sich ihrer Selbst nicht sicher sind. Sie konzentrieren sich so sehr darauf, was andere denken, dass sie ein falsches Bild von sich selbst bekommen, weil sie sich gar nicht wirklich mit sich selbst auseinander setzen.
Viele Menschen sind überall auf der Suche nach Selbstvertrauen, außer bei sich selbst. 
Selbstvertrauen findest Du nicht durch andere. Lediglich Du selbst musst erkennen wer Du bist und Dich akzeptieren. Nur wenn Du die Abhängigkeit von anderen verlierst, kannst Du selbstbestimmt leben.

Woher kommt das mangelnde Selbstbewusstsein ?

Der Ursprung von mangelndem Selbstbewusstsein liegt häufig in unserer Kindheit. Über viele Jahre wurden uns verschiedene Arten von Ängsten antrainiert. Z.B. Die Versagensangst und die Angst vor Ablehnung.

Diese 2 Ängste sind möglicherweise die am meisten verbreiteten. Sie sind häufig durch die Erfahrungen unserer Kindheit begründet. Gerade Kinder haben große Schwierigkeiten damit von anderen abgelehnt zu werden. Ihr Selbstbewusstsein sinkt und sie schränken sich dadurch selbst in ihrer Entwicklung ein. Hattest Du ein Umfeld was Dich unterdrückte, nicht akzeptierte oder klein halten wollte, prägt Dich das über Jahre.
Versagen gehört aber leider zum Leben. Man wird immer wieder durch irgendwelche Umstände zurückgeworfen. Das kann die unterschiedlichsten Ursprünge haben.
Wir schaffen etwas nicht in der vorgesehenen Zeit, uns fehlen die Fähigkeiten oder es ist vielleicht auch einfach zu viel für eine einzelne Person. Jeder hat mit diesen Problemen zu kämpfen. Kinder wissen das jedoch noch nicht und schleppen die Erfahrungen bis ins hohe Erwachsenenalter mit.
 
Das Gute: SELBSTBEWUSSTSEIN LÄSST SICH ERLERNEN

Ja, ein schüchterner Mensch ohne Selbstbewusstsein kann zu einer starken Persönlichkeit werden. Unser Gehirn ist neuronal plastisch. Das bedeutet, dass sich Synapsen, Nervenzellen oder sogar ganze Hirnareale verändern können. Das Gehirn kann immer wieder dazu lernen und Prozesse optimieren.
Um dies zu erreichen, müssen wir an unserem Selbstvertrauen arbeiten. Und besonders wichtig ist der Ansatz an unserem Selbstwertgefühl. Diese beiden Aspekte sind entscheidend.
Man darf dabei jedoch nie außer Acht lassen, dass es ein langwieriger Prozess ist. Man bekommt nicht sofort vollstes Selbstvertrauen, wenn man ein Ziel erreicht. Das Selbstwertgefühl steigt nicht ins unermessliche nach einem Kompliment.
Man kommt langsam voran. Aber man kommt voran. Jeden Tag spürst du Verbesserungen darin, wie du dich selbst siehst und damit letztendlich auch wie andere dich sehen.
Also erwarte keine schnelle Wunder-Lösung. Du musst bereit sein daran zu arbeiten und Du wirst ein selbstbewusster Mensch.

Hier meine ersten 3 Tipps:


Deine Körperhaltung

Ein gerader Rücken ist wichtig, der Blick ist nach vorne gerichtet, die Schultern nach hinten, die Brust raus, die Wirbelsäule lang gezogen. Schon fühlst Du Dich anders und strahlst es auch nach aussen aus.

Anfangs wird es Dir schwer fallen.Versuche diese Körperhaltung grundsätzlich zu halten.
Sobald Du Dich in einer aufrechten Körperhaltung entspannt fühlst, hast Du es geschafft.

 

Bewege Dich

Es ist wichtig, dass Du Dir Zeit für Deinen Körper nimmst. Schließlich sollst Du Dich ja in ihm wohlfühlen.
Sport wirkt sich nicht nur auf Dein äußeres Erscheinungsbild aus, sondern auch auf Dein Selbstbild. Sport eignet sich ideal, um Trägheit oder Energie-Täler zu überwinden. Geh joggen, dreh eine Runde auf dem Fahrrad, geh ins Fitnessstudio oder mach einfach einen Spaziergang. Es ist egal, wie Du Dich sportlich betätigst.
Du wirst Dich anschließend besser fühlen. Du hast mehr Energie und Lebensfreude und das fühlt sich immer gut an.


Entdecke Deine Stärken

Jeder Mensch hat Stärken. Mache Dir Gedanken darüber, welche Eigenschaften Du als Deine Stärken bezeichnen würdest und welche Eigenschaften vielleicht noch nicht so ausgeprägt sind, wie Du es gern hättest.
Nimm Dir etwas Zeit zum reflektieren. Versuche im täglichen Geschehen Deine Stärken zu zeigen und arbeite an Deinen Schwächen.
Wichtig ist dabei jedoch, dass Du nicht überwiegend an Deinen Schwächen arbeitest, sondern wirklich Deine Stärken immer wieder einsetzt. Werde Dir Deiner Stärken bewusst!

 

Zurück